In Oberdrees werden zu Ostern nicht nur Eier gefärbt und gesucht, sondern es gehen auch die Sammlerbüchsen durch das Dorf.
Schon seit langer Zeit ist die Oberdreeser Bevölkerung vor und an Ostern gleich dreimal aufgerufen, durch eine kleine Spende die Tradition und das Brauchtum der regen Dorfgemeinschaft zu unterstützen.
So ziehen die Klapperkinder, oft begleitet von den Eltern, in der Karwoche durch die Straßen der Ortschaft. Sie übernehmen in katholischen Gemeinden zwischen Gründonnerstag und Karsamstag die Funktion der Kirchenglocken und nehmen danach gerne eine kleine Anerkennung für die Fortführung dieses Brauchtums entgegen.
Im Anschluss ziehen die Messdiener von Tür zu Tür und wünschen ein frohes Osterfest. Auch Sie nehmen dankbar zum Ende der Fastenzeit bunte Eier und eine Zuwendung ihren ganzjährlichen Dienst gerne entgegen.
Schon seit vielen Jahren geht der Ortsausschuss am Ostermontag mit Musik, Fähndelschwenkern und Vertretern der Dorfvereine durch die Oberdreeser Straßen und erbittet eine Spende als Unterstützung für die vielfältigen Aufgaben des Ortsauschusses.
„Es ist immer wieder erfreulich zu sehen, wie hoch die Spendenbereitschaft der Oberdreeser Bevölkerung ist, wenn man alle Sammelergebnisse zusammen betrachtet. Das zeigt auch, dass die Pflege von althergebrachtem Brauchtum noch was zählt und das ehrenamtliche Engagement der Klapperkinder, der Messdiener, des Ortsauschusses sowie der Vereine von der Bevölkerung entsprechend gewürdigt wird“ so der Vorsitzende des Ortsausschusses Oberdrees, Peter Eich.
Pressemitteilung Ortsausschuss Oberdrees
Peter Eich, Vorsitzender
Köttzug Oberdrees 2019 1 640