125 chor 01Seltenes Jubiläum. Pfarr-Cäcilien-Chor Oberdrees feiert 125 bestehen.

Es war schon für 2016 geplant. Aber der Pfarr-Cäcilien-Chor Oberdrees konnte sein 125 jähriges bestehe im vorigen Jahr nicht feiern da die Kirche geschlossen war. Durch Schimmelbefall konnte Diese über ein Jahr nicht genutzt werden. Man wollte aber unbedingt in der der Pfarrkirche St Ägidius die Feierlichkeiten begehen. Und so wurde die Feier auf den letzten Samstag verschoben.

In der Festmesse wurde von Kaplan Ulrich Eßer zelebriert in Vertretung von Pfarrer Dobelke der kurzfristig wegen einer persönlichen Angelegenheit nicht kommen konnte. Kaplan Eßer entschuldigte den Umstand von dem er erst vor einer Stunde erfahren habe und sich leider nicht vorbereiten hätte können.

Begleitet vom Streichorchester der Musikschule Rheinbach, Meckenheim, Swisttal wurde die Messe ein außergewöhnliches Erlebnis. Der Chor brachte seine Gesangsstücke professionell unter der Leitung Ihres Chorleiters Klaus Lung, dar. Unterstützt wurde der Chor von fünf Gastsängern die länger bei den Proben dabei blieben als geplant.

Der Messe wohnte auch Bürgermeister Stefan Raetz bei.

Zum Gedenken an die im Krieg gefallenen Mitglieder wurde nach der Messe am Kriegerdenkmal vor der Kirche eine Blumenschale abgestellt. Die Vorsitzende des Pfarr-Cäcilien-Chor, Irene Tuschen hielt hierzu eine bewegende Rede.

„Liebe Freunde des Pfarr-Cäcilien-Chores St. Ägidius Oberdrees.
Wir feiern heute das 125-jährige Jubiläum des Chores. Von diesen 125 Jahren leben wir seit mehr als 70 Jahren, genau seit 72 Jahren, nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges hier in Deutschland in Frieden. Ich kenne den Krieg nur aus Berichten meiner Mutter oder meiner Großeltern. Ich weiß, dass viele Familienmitglieder gefallen oder verschollen sind. Auch meine Familie war auf der Flucht. Deshalb bin ich dankbar, dass ich mit meiner Familie, mit meinen Kindern, hier in Frieden leben kann.
Aber, wenn wir glauben, dass diese Schrecken von damals heute nicht mehr vorkommen, dass die Menschen aus der Vergangenheit gelernt haben, dann brauchen wir uns nur die täglichen Nachrichten anzusehen. Anschläge auf unschuldige Menschen, verzweifelte
Menschen, die sich unter Lebensgefahr auf die Flucht begeben und oft ihr Ziel nicht erreichen, zerstörte Städte, menschenunwürdige Lebensbedingungen in Lagern, ...
Meiner Familie wurde nach dem Krieg geholfen, sich wieder ein Zuhause aufzubauen. Ich denke, auch wir sollten nicht „Nein“ sagen, wenn unsere Hilfe gebraucht wird.
Wenn wir gleich die Schale vor dem Kriegerdenkmal absetzen, dann wollen wir der in den beiden Weltkriegen gefallen Mitgliedern des Kirchenchores gedenken. Ihre Namen stehen auf den beiden Tafeln im Pfarrsälchen.
Außerdem denken wir an die Mitglieder des Kirchenchores, die in den letzten 25 Jahren uns in die Ewigkeit vorausgegangen sind: Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit.“

Anschließend ging es mit den Mitgliedern und Gästen zum Schützenhaus um hier den Chor zu feiern.

Die Vorsitzende begrüßte die Gäste rechtherzlich. Sie stellte die Festschrift, die hier auslag, vor. Die ersten Hundert Jahre habe man in Textform gepackt. Danach habe man die Geschehnisse in weit über 100 Bilder dargestellt. Sie dankte allen Sponsoren die diese Festschrift ermöglicht hätten.

Besonders begrüßte die Vorsitzende die ältesten Mitglieder des Vereins, Martin und Therese Mertens. Martin Mertens ist 91 Jahre und seine Frau 90 Jahre. Therese, die mit einem Blumenstrauß geehrt wurde, ist seit 1962 Mitglied. Er ist schon seit über 70 Jahren aktiver Sänger. Therese Mertens gehörte zu den ersten Frauen im Chor, der bis dahin eine Männerdomaine war.
Angeblich sollen Sänger die im Chor singen länger leben.

Das beste Beispiel hat der Chor aus Oberdrees.

Das älteste Mitglied, Josef Assenmacher, war leider im hohen Alter von 103 Jahre im letzten Jahr verstorben
Mit einem Blumenstrauß wurde auch der Chorleiter des Chores Klaus Lung aus Flerzheim geehrt. Er hatte nach dem Tot seines Vorgängers Arthur Stein den Chor übernommen und Ihn 6 Jahre geleitet. Er scheidet aus Altersgründen ab sofort aus.
Von Vorstand Peter Seidel und Maria Flecken wurde auch die Vorsitzende Irene Tuschen mit einen Blumengesteck überrascht.

Die Mitglieder bedankten sich bei Ihrer Vorsitzenden für Ihren Einsatz an der Spitze, und das schon seit 2003.

Seidel betonte das alle Fäden des Vereins bei Ihr zusammen laufen und auch maßgeblich für die Vorbereitung des Jubiläums verantwortlich war.
Weitere Gäste waren der Ortsvorsteher Kurt Brozio und Ortsausschuß Vorsitzender Hans Peter Eich , die beide einen Umschlag mit einer Spende überbrachten.
Irene Tuschen begrüßte auch den Regionalkantor Bernhard Blitsch aus Meckenheim. Manfred Moskopp Chorleiter von St.Martin Rheinbach. und Vorstände der einzelnen Ortsvereine.
Auch Sie gratulierten dem Chor für dieses langjährige Jubiläum.

Bürgermeister Raetz griff in seiner Ansprache Worte aus der Predigt der Festtagsmesse auf um diese auf den Chor zu beziehen.
„Es ist die Zeit und Ihr seid da“
„Man kann froh darüber sein das dieser Pfarr-Cäcilien Chor Oberdrees nach 125 Jahren noch da ist.
Und alle Auf und Ab der Zeit überlebt hat. Gegründet mitten im 1.Weltkrieg hat der Chor sehr schwierige Zeiten durchgemacht. Das es wichtiger denn je ist einen solchen Chor am Leben zu erhalten. Auch wenn es heute schwierig ist Nachwuchs für eine so Aufgabe zu finden.“
Er wünschte dem Chor alles Gute für die nächsten Jahre.

Bei kühlen Getränken und frischen belegten Brötchen wurde noch lange über alte Zeiten erzählt.
Leider werden nach der Feier weitere Mitglieder den Chor verlassen.

Bei einer Zäsur am letzten Montag erklärte die Vorsitzende Irene Tuschen, gegenüber Blick-Aktuell , das die zehn übrigen Chormitglieder weiter machen werden.

Jedem Montagabend ab 19.00 Uhr finden Proben im Pfarrsaal in Oberdrees statt. Interessenten können gerne hinzu stoßen.

125 chor 01Der Pfarr Cäcilien Chor mit Ihren Chorleiter Klaus Lung vor der Pfarrkirche St.Ägidius Obderdrees.

125 chor 02Vorstandsmitglieder Maria Flecken und Peter Seidel danken der Vorsitzenden Irene Tuschen für Ihren Einsatz.

 

125 chor 03 125 chor 04 125 chor 05
Bürgermeister Stefan Raetz
mit der Vorsitzenden des Pfarr-Cäcilien-Chor
Oberdees, Irene Tuschen

Chorleiter von St.Martin
Manfred Moskoop,
Regional-Kantor Bernard Blitsch gratulieren

der Vorsitzenden Irene Tuschen

Ortsvorsteher und Ratsherr
Kurt Brozio und Irene Tuschen
  125 chor 06  
  Irene Tuschen am Ehrenmal bei Ihrer Ansprache  
125 chor 07
Die ältesten Mitglieder des Chors Martin und Therese Mertens die heute noch aktiv mitsingt
Fotos: © Alfred Eich www.foto-eich.de